30. März 2020

Permanent ist nur das Selbst, da es unser wahres Wesen ist. Alle Objekte sind dagegen unbeständig und dem ewigen Kreislauf von Werden, Bestehen und Vergehen unterworfen. Wer hier auf permanente Glückseligkeit hofft, kann nur enttäuscht werden.

Nitya

29. März 2020

Ich starb als Stein und entstand als Pflanze. Ich starb als Pflanze und entstand als Tier. Ich starb als Tier und ward geboren als Mensch. Weshalb sollte ich mich fürchten? Was habe ich durch den Tod verloren?

Rumi

28. März 2020

Wirklich, nur ergreifen und verwerfen sind der Grund, warum wir das Wahre Wesen der Dinge nicht erkennen.

Sosan

27. März 2020

Perfektion ist nicht dann erreicht wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, aber dann, wenn nichts zum Wegnehmen übrig bleibt.

Antoine de Saint-Exupéry

26. März 2020

Eine glückliche, ungestörte Auster kann nie die Auster sein, die eine Perle produziert.

Al. Koran

25. März 2020

Sich vom Leben abtrennen heisst, nicht einverstanden sein mit dem was ist.

Salia

24. März 2020

Wenn Angst in Liebe gehüllt wird, löst sie sich auf.

Paul Ferrini

23. März 2020

Die allerhöchste Erleuchtung bedeutet, mit einem Mal und unmittelbar den ursprünglichen Geist zu erkennen, zu erkennen, dass das eigene Wesen ursprünglich ohne Geburt und Tod ist, und es bedeutet, immer und überall mit jedem Gedanken zu erkennen, dass die zehntausend Dinge nicht stillstehen. Es bedeutet zu wissen, dass eine Wahrheit die ganze Wahrheit ist, dass jedes Ding von Natur aus die ganze Wahrheit verkörpert, dass der Geist in seiner Soheit die Wahrheit ist. Auf diese Weise zu erkennen, ist das eigene Wesen der allerhöchsten Erleuchtung.

Hui-Neng

22. März 2020

Gedanken können dir alles versprechen, aber nichts geben.

Osho

21. März 2020

Es gibt kein „wahres“ Selbst das gefunden werden könnte. Es gibt nur ein „falsches“ Selbst. Wenn das „falsche“ Selbst verschwindet, bleibt nur Einheit. Dann ist keine Instanz mehr da, die sich „Selbst“ nennen könnte.

Andreas Müller