19. Februar 2020

Die Vorstellung von Zeit, von irgendeinem Prozess ist wirklich nichts als Vorstellung – nur ein Konzept. Das ist die Art und Weise, wie der Verstand versucht, etwas zu organisieren, das nicht verstanden werden kann.

Rick Linchitz

18. Februar 2020

„Erleuchtung“ erscheint nur aus der Sicht von „mir“ bedeutsam. Nur die Geschichte von „mir“ erfordert Erleuchtung. Deine wahre Natur ist Sein, und Sein ist schon alles, was es gibt, ohne alle Erfordernisse – auch wenn das scheinbar nicht erkannt wird.

Nathan Gill

17. Februar 2020

Es ist eine Verdrängung im grossen Stil, und da sie kollektiv betrieben wird, meinen wir, wir tun das Richtige, wenn wir positiv denken. In Wahrheit üben wir an uns selbst Gewalt aus, indem wir unser Innenleben beständig zensieren.

Mike Hellwig

16. Februar 2020

In dem Moment wo wir uns unserer Sterblichkeit bewusst werden, erkennen wir die Kostbarkeit des Lebens und die Probleme verlieren ihre Wichtigkeit.

Salia

15. Februar 2020

Und doch ist die Weise, alles zu rauben, die Zen-Weise, alles zu geben.

Lies Groening

14. Februar 2020

Niemand kann euch etwas eröffnen, das nicht schon im Dämmern eures Wissens schlummert. Wenn der Lehrer wirklich weise ist, fordert er euch nicht auf, ins Haus seiner Weisheit einzutreten, sondern führt euch an die Schwelle eures eigenen Geistes.

Khalil Gibran

13. Februar 2020

Innerhalb des Bewusstseins gibt es Theorien darüber, was ausserhalb des Bewusstseins sein könnte. Aber diese Theorien beziehen sich immer auf Vorstellungen, die im Bewusstsein auftauchen.

Dittmar Kruse

12. Februar 2020

Wer Einsicht hat, sagt Dschuang Dsi, der «gebraucht sein inneres Auge und sein inneres Ohr, um die Dinge zu durchdringen und bedarf nicht verstandesmäßigen Erkennens.» Damit wird offenbar auf das absolute Wissen des Unbewussten hingewiesen.

C.G. Jung

11. Februar 2020

Du bist bereits in deinem natürlicher Zustand, den du dadurch, daß du über ihn hinausgelangen willst und versuchen, etwas anderes zu sein, als was du bist, daran hinderst, sich selbst auf seine eigene Weise auszudrücken.

U.G. Krishnamurti

10. Februar 2020

Das ‘gestaltlose Meer der ungeformten Gottheit’ von dem die Mystiker reden, ist über allem Dasein, aber einmal verloren in diesem Meer, werdet ihr euch nie mehr wiederfinden.

Bô Yin Râ