03. Juni 2020

Jede Identifikation mit irgendeinem Körper ist ein absolutes Hindernis, weil „ich“ ohne jede Objekthaftigkeit bin, das heißt frei von der geringsten Spur davon.

WeiWuWei

02. Juni 2020

Existiert ein fixierter Standpunkt, dann entstehen Absichten und Erwartungen, Dinge, die einem gelegen sind und solche, die man möglichst vermeiden will. Wahre Liebe, harmonische Liebe existiert nur, wenn ein Selbst oder ein fester Standpunkt nicht existiert.

Soko Morinaga Roshi

01. Juni 2020

Zu entdecken, wer du wirklich bist, ist dir nicht nur möglich, sondern es ist dein Geburtsrecht. Jeder Gedanke, dass diese Entdeckung dir nicht zusteht – weil jetzt nicht die Zeit dafür ist, weil du unwürdig bist, weil du nicht bereit bist, weil du schon weißt, wer du bist -, ist nur ein fauler Trick deines Verstandes.

Gangaji

31. Mai 2020

Alles Nichterkennen und alle Geschichten über das Überwinden der Unwissenheit sind der vollkommene Ausdruck des Seins. Es ist unmöglich, das Sein zu vermeiden. Wie schwer ist es, zu sein? Es ist immer der Fall, egal was erscheint.

Nathan Gill

30. Mai 2020

Depression ist die natürlich Reaktion auf den kollektiven Stress, immer gut drauf sein zu müssen.

Mike Hellwig

29. Mai 2020

Man kann nicht wirklich neu sein, etwas Neues anfangen, wenn man zugestopft ist mit alten Dingen.

Lies Groening

28. Mai 2020

Mach keine Kompromisse. Sei dir selbst verpflichtet. Reserviere jeden Tag eine Stunde nur für dich. Oder einen Tag pro Woche. Mache dir diese Zeit selbst zum Geschenk. Auf diese Weise wirst du dich kennenlernen. So entwickelst du eine verlässliche Beziehung zu dir selbst.

Paul Ferrini

27. Mai 2020

Die Wirklichkeit eines anderen Menschen liegt nicht darin, was er dir offenbart, sondern in dem, was er dir nicht offenbaren kann. Wenn du ihn daher verstehen willst, höre nicht auf das, was er sagt, sondern vielmehr auf das, was er verschweigt.

Khalil Gibran

26. Mai 2020

Wenn das Universum in Subjekt und Objekt gespalten wird, in einen Zustand, der sieht, und einen Zustand, der gesehen wird, dann geht immer etwas verloren oder bleibt etwas unberücksichtigt. Das Universum bleibt sich selbst unfasslich. Kein Beobachtungssystem kann sich selbst beim Beobachten beobachten. Der Sehende sieht sich selbst nicht sehen. Jedes Auge hat einen blinden Fleck. Und aus eben diesem Grund finden wir an der Basis aller dualistischen Ansätze stets Ungewissheit, Unschärfe und Unvollständigkeit.

Ken Wilber

25. Mai 2020

Ich werde dir auf deine Frage keine Antwort geben. Du hast bereits zu viele. Lass die Frage still da sein. Dann wird sie eines Tages, wenn du lange genug mit ihr gelebt hast, anfangen sich ganz von selbst aufzulösen.

Osho