Zenartblog | abonniere täglich ein neues Weisheits-Zitat auf Deinen Bildschirm.
16. Oktober 2019

Du wirst nie glücklich sein, solange du danach fragst, woraus das Glück besteht. Du wirst nie anfangen zu leben, solange du nach dem Sinn des Lebens suchst.

Albert Camus

15. Oktober 2019

Wende dich einfach ab, schau die Gedanken nicht an. Schau zwischen ihnen hindurch.

Nisargadatta

14. Oktober 2019

Gott hört nicht auf zu sein, nur weil niemand da ist, der ihn erkennt. Visionen hingegen enden, sobald die Meditation aufhört.

Swami Krishnananda

13. Oktober 2019

In Deiner Mitte fühlst Du die Welt; mit Deinen Sinnen veränderst Du die Welt; mit Deinem Denken fliehst Du die Welt; in Deinem Streben zerstörst Du die Welt.

Uwe Schade

12. Oktober 2019

Wenn du die Zehntausende Dinge mit deinem eigenen Massstab beurteilst, wirst du nie zufrieden sein. Nur wenn du die Zehntausende Dinge so auf dich zukommen lässt, wie sie sind, wirst du gelassen und glücklich sein.

Dogen

11. Oktober 2019

Neurobiologisch gesehen gibt es keinen Raum für Freiheit. Das, was wir als freie Entscheidung erfahren, ist nichts anderes als eine nachträgliche Begründung von Zustandsveränderungen, die ohnehin erfolgt wären.

Wolf Singer

10. Oktober 2019

Wer um sein Nichtwissen weiss, aus dem leuchtet der Adel des Geistes.

Laotse

09. Oktober 2019

Alle Worte sind dem Unbefreiten nutzlos, da sie nur Vorstellungen erzeugen; alle Worte sind dem Befreiten nutzlos, da er sie nicht benötigt.

Shankara

08. Oktober 2019

Wenn du dich dem Widerstand hingibst ist das der Anfang der Hingabe. Mache keinen Feind aus dem Widerstand, kämpfe nicht gegen ihn.

Samarpan

07. Oktober 2019

Einsicht ist wie die Sonne, Weisheit ist wie der Mond. Beide sind stets klar und hell. Werden sie von wandernden Wolken verdeckt, dann bleibt es darüber hell und darunter wird es dunkel. Wenn jedoch ein Wind bläst und die Wolken vertreibt, dann ist es darüber und darunter gleichermassen hell, und alle Dinge treten in Erscheinung. Der Geist der Menschen ist stets in der Schwebe wie jene Wolken des Himmels.

Hui Neng