Zenartblog | abonniere täglich ein neues Weisheits-Zitat auf Deinen Bildschirm.
18. Oktober 2018

Leugne nicht, was geschehen ist. Beschönige es nicht. Bestätige es und bleib dabei. Auf diese Weise bewegst du dich von der Unwahrheit zur Wahrheit, von den Geheimnissen zur Enthüllung, vom unterschwelligen Unbehagen zur bewussten Wahrnehmung des Schmerzes. Der Schmerz ist eine Pforte, durch die du gehst, wenn du soweit bist. Bis dahin bist du der Hüter der Schwelle, der Wächter, der den Eingang bewacht und darüber befindet, wer eingelassen wird und wer nicht.

Paul Ferrini

17. Oktober 2018

Verharre nicht in dualistischen Anschauungen; vermeide sorgsam, ihnen zu folgen. Gibt es auch nur eine Spur von Dies und Das, von Richtig und Falsch, geht der Geist in Verwirrung verloren.

Sosan

16. Oktober 2018

In Materie und Geist als Einheit manifestiert sich das Leben schlechthin.

Lies Groening

15. Oktober 2018

So ist das Universum in keiner Weise daran interessiert, dass wir mit positiven Gedanken positive Gefühle erzeugen. Es kann nur den Kopf darüber schütteln, wie wir Menschen es schaffen, die Dinge in einer so absurden Weise zu verdrehen.

Mike Hellwig

14. Oktober 2018

Wenn ein Gefühl aber ohne den „Aufhänger“ einer Geschichte auftaucht, dann geschieht das ganz ohne Konflikt, und es wird klar erkannt, dass Gefühle einfach zum komplexen Geflecht des Seins dazugehören.

Nathan Gill

13. Oktober 2018

Sobald wir riskieren, offen und vertrauensvoll zu leben, verlieren wir möglicherweise das Interesse daran herauszufinden, was richtig und was falsch ist. Wir leben dann ein Leben, das uns lohnend erscheint, ganz gleich, wie es auf andere wirken mag.

Sheldon Kopp

12. Oktober 2018

Wenn man das grosse Bild betrachtet, ist das alles perfekt und stimmig. Doch durch den Verstand betrachtet, scheint da eine Menge grundloses Leiden stattzufinden.

Rick Linchitz

11. Oktober 2018

Hitze und Kälte, Kummer und Schmerz, Schrecken und Schwäche an Besitz und Körper – dies alles zusammen bürdet uns die erhabene Weisheit auf, damit ans Tageslicht kommt, aus welchem Stoff unser Innerstes gemacht ist.

Rumi

10. Oktober 2018

In der äussersten Konzentration auf die Mitte bleiben die Stimmen des Ichgefühls gleichermassen ohne Resonanz, sie werden gehört und nicht mehr gehört, ohne Bejahung und ohne Ablehnung, bis sie in sich selber zerfallen. Sie sind die Wolken, die über den Himmel ziehen und die Sonne verdunkeln, aber die Existenz der Sonne niemals berühren können.

Lies Groening

09. Oktober 2018

Sicherheit finden wir nicht, wenn wir positiv denken, Sicherheit finden wir nicht, wenn wir überhaupt denken. Wir finden sie, wenn wir fühlen.

Mike Hellwig